Lohnsteuerhilfeverein Donauland e.V.

Lohnsteuerhilfeverein Donauland e.V.

www.ldlev.de

09480 938942-0

info@ldlev.de

Lohnsteuerhilfeverein Donauland e.V.

Die Mitgliedsbeiträge werden nach sozialen Gesichtspunkten erhoben. Die Beiträge sind nach den Bruttoeinkommen (=Bemessungsgrundlage) proportional nach unten hin gestaffelt:

Bemessungsgrundlage Brutto Jahresbeitrag zuz. 19 % Ust. Gesamtbetrag
von Euro bis Euro Euro netto Euro Euro brutto
0,-- 12.500,-- 41,18 7,82 49,00
12.501,-- 20.000,-- 57,14 10,86 68,00
20.001,-- 25.000,-- 83,19 15,81 99,00
25.001,-- 30.000,-- 93,28 17,72 111,00
30.001,-- 35.000,-- 103,36 19,64 123,00
35.001,-- 43.000,-- 116,81 22,19 139,00
43.001,-- 50.000,-- 142,02 26,98 169,00
50.001,-- 75.000,-- 167,23 31,77 199,00
75.001,-- 95.000,-- 212,61 40,39 253,00
95.001,-- 120.000,-- 268,07 50,93 319,00
120.001,-- und darüber 312,61 59,39 372,00


Mitgliedsbeiträge

Die in der obigen Beitragsordnung genannten Jahresbeiträge der Mitglieder sind für die Dauer der ungekündigten Mitgliedschaft zu entrichten. Beitragsbemessungsgrundlage bilden die steuerfreien und steuerpflichtigen Einnahmen des Mitgliedes und ggfs. des Ehegatten. Bei Ehegatten, die beide Mitglieder sind, die zusammen veranlagt werden und deshalb nur eine Mitgliedschaft begründen, sind die Einnahmen zusammenzurechnen. Der Mitgliedsbeitrag wird bei ungekündigter Mitgliedschaft auch dann einmal im Jahr zur Zahlung fällig, wenn Leistungen des Vereines durch das Mitglied nicht in Anspruch genommen wurden. Im Mahnverfahren richtet sich der Beitragsanspruch nach der zuletzt erhobenen Beitragsgruppe, bei welcher der Verein im Besteuerungsverfahren tätig war.

Es ist gem. § 7 Abs. 4 der Satzung zulässig, die Mitgliedschaft für Neumitglieder mit sog. „angestautem Beratungsbedarf“ rückwirkend zu begründen. Für diesen Fall werden Mitgliedsbeiträge nach folgendem Beispiel erhoben:

Das Mitglied erscheint erstmals in der Beratungsstelle im Laufe des Jahres 2019 und erklärt seinen Beitritt zum Verein. Es sollen Steuererklärungen für die Jahre 2016, 2017 und 2018 abgegeben werden. Der zusätzliche rückwirkende Vereinsbeitritt erfolgt mit Datum 01.01.2017: Bemessung des Mitgliedsbeitrages 2017 aus Einnahmen 2016, Bemessung des Mitgliedsbeitrages 2018 aus Einnahmen 2017, Bemessung des Mitgliedsbeitrages 2019 aus Einnahmen 2018. Jeder Mitgliedsbeitrag wird gem. § 7 Abs. 4 der Satzung gesondert erhoben bzw. in Rechnung gestellt.

Der rückwirkende Vereinsbeitritt kann auch nur für ein einzelnes Jahr bzw. nur für einzelne Jahre begründet werden. Mitgliedsbeiträge werden dann nur für dieses Jahr/diese Jahre nach dem oben genannten Beispiel erhoben.


Aufnahmegebühr

Die Aufnahmegebühr für Neumitglieder beträgt einmalig brutto 14,00 € (netto 11,76 € + 19 % Ust. = 2,24 €).


Inkrafttreten

Diese Beitragsordnung ist aufgrund des Beschlusses der Mitgliederversammlung vom 31.08.2019 am 01.01.2020 in Kraft getreten. Sollte sich die Höhe der gesetzlichen Umsatzsteuer künftig ändern, wird diese Änderung auf die Höhe der Mitgliedsbeiträge angewandt, ohne dass es dazu eines Beschlusses der Mitgliederversammlung im Sinne der Satzung bedarf.


Aus welchen Einnahmen wird die Höhe des Mitgliedsbeitrages ermittelt ? 


Was zählt unter anderem zu den steuerpflichtigen Einnahmen ?

  • Arbeitslohn brutto
  • Pauschal durch den Arbeitgeber versteuerter Lohn aus Minijobs
  • Rentenbezüge
  • Einnahmen aus dauernden Lasten
  • Unterhaltsleistungen
  • Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung
  • Einnahmen aus privaten Veräußerungsgeschäften
  • Erträge aus Kapitalvermögen


Was zählt unter anderem zu den steuerfreien Einnahmen ?

  • Alle dem Progressionsvorbehalt unterliegenden Einnahmen (z.B. Kranken- oder Arbeitslosengeld, Mutterschaftsgeld, Elterngeld, ausländische Einkünfte)
  • Reisekostenvergütungen, Umzugskostenvergütungen, Trennungsgelder, Mehraufwendungen doppelter Haushaltsführung
  • Zuschüsse eines Trägers der gesetzlichen Rentenversicherung eines Rentners für seine Krankenversicherung
  • Kindergeld
  • Einnahmen nach § 3 Nr. 26 und § 3 Nr. 26 a EstG (z.B. aus der Tätigkeit als Übungsleiter)
  • Zuwendungen eines Arbeitgebers an eine Pensionskasse für betriebliche Altersvorsorge und andere Zukunftssicherungen an den Arbeitnehmer (Pensionsfond, Direktversicherungen und Unterstützungskassen)
  • Sonntags- Feiertags- und Nachtzuschläge
  • Arbeitgeberanteile zur Rentenversicherung 


Die Aufzählungen sind nicht abschließend. – Bitte wenden Sie sich bei Fragen dazu an Ihre Beratungsstelle oder an den Verein. Kontaktformular


Startseite